bullets-hamster
  Startseite
  Archiv
  Yoshi
  Yoshis Eigenbau
  Cleo
  Cleos Aqua
  Foumi
  Foumis Aqua
  Snow
  Snows Aqua
  Yoshis Tumor-Krankengeschichte
  Yoshis schlimme Erkältung
  Regenbogenbrücke
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/bullets-hamster

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Am 10.6.2005 habe ich bei Yoshi einen Knubbel am Bauch entdeckt, sehr nah am Genitalbereich. Der Knubbel ist etwa so groß wie ein Kirschkern. Am nächsten Morgen bin ich mit Yoshi zum Tierarzt gefahren, zum Glück gibt es hier einen Tierarzt der samstags geöffnet hat. Diese Tierärztin war sehr lieb und freundlich und hat Yoshi sehr vorsichtig behandelt und abgetastet. Aber leider konnte sie keine Diagnose stellen. Sie vermutete einen Tumor oder etwas mit der Blase oder einen Leistenbruch.
Am Montag war ich dann bei einem anderen Tierarzt. Diese Tierärztin ging überhaupt nicht behutsam mit Yoshi um. Die Arzthelferin wollte Yoshi am Nackenfell hochziehen. Ich habe ihr sofort gesagt, dass ich nicht möchte, dass Yoshi so gehalten wird. So darf man Hamster nicht halten. Die Tierärztin zog sich einen Lederhandschuh an und versuchte Yoshi zu fangen. Aber Yoshi war schneller *gg* Ich nahm Yoshi dann vorsichtig aus der Box und hielt ihn fest, damit die Ärztin ihn abtasten konnte. Aber Yoshi hat sich zu doll gewehrt und ich konnte ihn nicht ruhig halten, da ich nicht fester zupacken wollte. Also nahm die Helferin meinen kleinen Schatz. Und weil sie Angst hatte, dass Yoshi beisst (Yoshi weiß garnicht, dass er mit seinen Zähnen auch beissen kann) hat sie ihm eine dünne Papprolle über den Kopf geschoben. Der arme muß ja die total Panik gehabt haben. Ich stand nur daneben und habe fast geheult. Yoshi hat es dann bei der Untersuchung irgendwie geschafft, sich mit dem Körper in die Rolle zu quetschen. Sein Kopf guckte vorne raus und sein Popo guckte hinten raus. Und der restliche Körper klemmte in der Rolle. Die helferin wollte die Rolle aufschneiden, aber sie war zu blöde dazu. Die Ärztin hat Yoshi dann mit einem Finger am Hinterteil durch die total enge Rolle gequetscht. Die Ärztin meinte, Yoshi hat einen Tumor, sie wäre sich 100%ig sicher. Er soll operiert werden. Ich habe dann mit ihr über die Risiken einer OP und einer Narkose reden wollen, aber sie meinte nur, es gäbe keine Risiken, sie würde immer erfolgreich operieren. Aha, dann ist sie die einzige Tierärztin, die das kann *vogelzeig*
Ich habe bezahlt und bin dann gegangen.

Ich habe mich dann in Hamsterforen mit anderen Hamsterhaltern über Tumore, OP’s und Behandlungsmethoden ausgetauscht. Seit dem 16.6.2005 bekommt Yoshi einen Tropfen Nonisaft und seit dem 20.06.2005 zusätzlich eine Perle von einem Mistelpräparat (Viskum album D4).

Yoshi hat etwas zugenommen. Er wiegt jetzt zwischen 31g und 32g.



Am 17.10.05 habe ich mit Schrecken festgestellt, dass der Tumor gewachsen ist. Er wächst auch leider immer weiter und schleift inzwischen (17.04.06) schon fast auf dem Boden.
Am 07.02.06 habe ich an Yoshis rechtem Ärmchen eine kahle Stelle Stelle entdeckt. Ich war am nächsten Tag mit ihm beim Tierarzt, da ich eine Pilzinfektion vermutete, aber es ist leider ein 2. Tumor. Ich konnte ganz deutlich einen kleinen Knubbel fühlen. Noch ist dieser Tumor sehr klein, ich hoffe, es bleibt auch so und Yoshi ist noch lange fit und munter.

Yoshi Gewicht war zeitweise 37g. Jetzt wiegt er seit ein paar Wochen immer 35g.


Die Tumore sind wieder gewachsen. Der Tumor im Genitalbereich schleift beim Laufen über den Boden und hat an der Stelle schon kein Fell mehr. Ich war am 13.06.2006 mit Yoshi wieder bei meiner Tierärztin und wir haben besprochen, dass ich alles was rau ist aus dem Käfig entferne, also Wurzeln, Kork usw.
Yoshis Gehege sieht jetzt ziemlich langweilig aus.

Ich hoffe, dass der kleine Kerl sich trotzdem noch wohl fühlt und seinen Lebensmut nicht verliert.

Anfang Juli konnte Yoshi nicht mehr richtig laufen, die Tumore waren so riesig, dass Yoshi mit einem Beinchen kaum auftreten konnte. Er versuchte aber immer noch zu buddeln, war noch aktiv und sammelte Toilettenpapier für sein Nest. Aber er wollte nicht mehr richtig fressen. Die meisten Körner laß er liegen. Er baute ab und war total dünn. Am 3. Juli ließ ich ihn einschläfern.

Er fehlt mir so sehr.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung