bullets-hamster
  Startseite
  Archiv
  Yoshi
  Yoshis Eigenbau
  Cleo
  Cleos Aqua
  Foumi
  Foumis Aqua
  Snow
  Snows Aqua
  Yoshis Tumor-Krankengeschichte
  Yoshis schlimme Erkältung
  Regenbogenbrücke
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/bullets-hamster

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Yoshis schlimme Erkältung


Da wir am Samstag den 1.April eigentlich zum Shoppen nach Köln fahren wollten, sind wir schon gegen 8.30Uhr aufgestanden. Natürlich ging ich zuerst zu den Hamstern, um ein paar Körnchen in die Gehege zu tun. Aus Yoshis Gehege kamen seltsame Geräusche. Es hörte sich an, als würden Wassertropfen auf Plastik fallen. Ich suchte, wo die Geräusche her kamen und sah dann Yoshi in einer Ecke sitzen. Dass er um diese Uhrzeit wach war, war ja nicht normal und auch in dieser Ecke sitzt er sonst nie. Er bewegte seinen Kopf so komisch. Es sah aus, als würde etwas in seinem Hals stecken. Dabei schnappte er nach Luft. Ich hielt Yoshi einen Sonnenblumenkern hin, aber er wollte nichts essen.

Meine Tierärztin hat nur jeden 2. Samstag geöffnet. Ich rief sofort um 9Uhr an. Zum Glück hatten sie an diesem Tag Sprechstunde. Man sagte mir, dass heute viele OP’s anstehen und ich erst um 12Uhr einen Termin kriegen kann, oder ich könnte auch sofort kommen und müsste dann aber etwas warten. Bis 12Uhr wollte ich nicht warten. Ich hatte Angst, dass es Yoshi bis 12Uhr nicht schafft. Also fuhren wir sofort los.
Wir mussten nur ein paar Minuten warten. Im Untersuchungszimmer sah Yoshi noch schlimmer aus, als zu Hause. Sein Zustand hatte sich schon drastisch verschlechtert. Seine Augen waren total vertränt, seine Nase verschleimt. Diagnose: eine schlimme Erkältung.
Wir bekamen Baytril und BirdBeneBac mit.

Zu Hause gab ich Yoshi dann Karottenbrei mit einem Tropfen Baytril, habe ihm stark verdünnten, lauwarmen Kamillentee hingestellt. Aber er wollte nichts essen und nichts trinken. Er wollte auch nicht in sein Nest. Er saß im Eingang von seinem Haus und versuchte zu schlafen, aber er konnte nicht. Die Nase war verstopft und er schnappte immer nach Luft. Er fiel ständig zur Seite, wurde dann aber wieder wach. Ich hielt meine Hand hin und Yoshi kam sofort drauf. Er hatte eiskalte Füßchen. Ich hielt meine Hände wärmend um ihn und er legte sich ganz flach hin und schlief eine Stunde in meinen Händen.

Der Brei mit der Medizin war inzwischen schon angetrocknet, also gab ich Yoshi das Baytril mit der Spritze ins Mäulchen. Es schmeckte ihm nicht, er hat sich gewehrt. Ich habe Yoshi auf meinem Bein abgesetzt und er legte sich wieder ganz platt hin und schlief noch mal etwa eine Stunde. Dabei hat er auf meine Hose geköttelt. Ich war erleichtert, weil die Köttel hart waren, also zum Glück kein Durchfall. Beim Schlafen hat er immer nach Luft geschnappt, diese Atemgeräusche hörten sich so schrecklich an.

Abends habe ich dann kurz mit Yoshi inhaliert. Nur mit heissem Wasser, ohne Zusätze.

Da Yoshi den ganzen Tag noch nichts fressen wollte, habe ich ihm Babybrei mit der Spritze ins Mäulchen gegeben, aber er wollte nichts essen. Ich habe ihm dann Tröpfen vom Karottenbrei an die Pfötchen geschmiert, damit er sich die ableckt und so etwas Brei zu sich nimmt, denn er brauchte ja dringend Flüssigkeit.
Abends schlief er dann noch mal eine Stunde in meinen Händen, schön warm eingekuschelt. Er hat sich richtig süß auf der Seite eingerollt.

Am nächsten Morgen hat Yoshi Wasser getrunken und auch aus der Spritze freiwillig etwas Brei gegessen. Das BirdBeneBac hat er ganz gierig aus der Tube geschleckt. Das scheint sehr lecker zu sein.
Mit jedem Tag wurde sein Zustand besser. Inzwischen ist er wieder fit und munter.

Ich bin über jeden Tag glücklich, den ich meinen Kleinen Liebling bei mir habe.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung